Presse

Nacht der Predigt mit Thomas Thieme

„ ...ich wollte der Predigt etwas entgegensetzen. Es sollte nicht einfach die Orgel sein wie sonst im Gottesdienst.“ Die Idee vom „experimentellen Saxofon“ hatte er bereits im Kopf, als er im Internet auf Claudia Tesorino stieß. Die Berlinerin bekam von ihm den Auftrag, sowohl Musikliteratur zu spielen als auch zu improvisieren, „frech und frei“ alle Facetten des Raumes und auch ihres Könnens auszunutzen, so der Fambacher Pfarrer. Darin stand sie Thomas Thieme in nichts nach..."

Auszug der Kritik zur Nacht der Predigt Schmalkalden von Milina Reichardt-Hahn

Kulturblog Wohnzimmerkonzert

III. WOHNZIMMERKONZERT im Rathaus Schöneberg
Unterhaltung an der Grenze
Ein Treffen zwischen Instrumenten, Sprache und Bildern
mit Claudia Tesorino und Annegret Suaudeau.

Mehr Information über das Projekt:

Zum Artikel/Fotos

Konzert - Kritik Kirchzarten

„Improvisationen mit Orgel und Saxophon
Das Duo Claudia Tesorino und Armin Thalheim konzertiert in Kirchzarten.
Zwei Ausnahmemusiker in kongenialem Zusammenspiel: Claudia Tesorino und Armin Thalheim beim Konzert in Kirchzarten

.....


Die beiden eröffneten ihre bunte Programmmischung mit einer Sonate von Georg Philipp Telemann ... brillierte das Duo in der Siciliana und im Andante mit getragener, nachdenklich melodischer Melodieführung, um im Kontrast im Spirituoso und Vivace barocke Spritzigkeit zu demonstrieren....

 

Dann die erste Improvisation. Das Publikum sollte Begriffe nennen, auf deren Grundlage die beiden testen wollten, "was Raum und Orgel so hergeben". Inspiriert von den genannten Wörtern "Regen, Herbst, blauer Himmel" zauberten die beiden ein Klangerlebnis, das vom warm perlenden Getröpfel bis zur Orkanböe alle Niederschlagsformen musikalisch erscheinen ließ, um in langgezogenen Tönen einen azurblauen Meereshorizont entstehen zu lassen...

 

...Die dritte Improvisation reklamierten die beiden Künstler als "Spaßnummer" für sich. Ohne jede Absprache und noch nicht einmal mit Blickkontakt, nur aufeinander hörend und sich ergänzend oder provozierend, schenkten die beiden dem begeisterten Publikum eine extraordinäre Klangerfahrung. Solcherart funktioniert ein improvisatorisches Zusammenspiel nur bei ausgemachten Könnern..."

CD - Kritik

Dawning Together

Claudia Tesorino - Saxophon/Armin Thalheim – Orgel

Label: Klanglogo

Bestellnummer: KL1410

 

Wenn zwei Klassikmusiker gemeinsam improvisieren, ist das selten genug. Wenn es so hervorragend klappt wie bei der Saxofonistin Claudia Tesorino und dem Organisten Armin Thalheim darf man getrost von einer außergewöhnlichen Produktion sprechen.

Die Aufnahme entstand in der Kirche des Evangelischen Johannesstifts in Berlin-Spandau unter Livebedingungen und mit der nicht zu halligen, aber auch nicht zu trockenen, also insgesamt sehr feinen Akustik dieses Gotteshauses. Nachträgliche Klangbearbeitung fand nicht statt; die 13 Tracks der CD stellen eine Auswahl der Stücke dar, die das Duo spielte.

 

Tesorino und Thalheim improvisieren ohne große Absprachen, sozusagen ohne Netz und doppelten Boden, und so erkunden sie ein Terrain irgendwo zwischen Klassik, Jazz und Ambient, in dem der Hörer, der sie dabei begleitet, seine geistige Isomatte auslegen und sich in entspannende, meditative Stimmung versetzen lassen kann.

Dass das Duo bei seinen Klangspaziergängen nicht ins unverbindliche New-Age-Gesäusel abdriftet, ist ein Segen - hier sind zwei Könner am Werk. Und so staunt man darüber, wie einfühlsam Thalheim mit seiner Orgel den Gesang von Sopran- oder Altsaxofon beantwortet, ohne der Versuchung zu erliegen, einfach mal Wind zu machen und ein paar Register mehr zu ziehen.

Und man freut sich am lyrischen, introvertierten Ton der Saxofonistin, die emotionale Akzente wohl dosiert und damit umso wirkungsvoller setzt.

Manfred Gillig-Degrave

Quelle: musikwoche.de