Vita

Die deutsch-kanadische Saxophonistin Claudia Tesorino konzertiert weltweit, unter anderem auf Einladung des Goethe-Instituts und der deutschen und kanadischen Botschaft in Europa, Nord-Amerika, Vietnam und Indien.

 

Als freischaffende Saxophonistin wirkte sie in zahlreichen Ensembles und Orchestern wie der Jungen Süddeutschen Philharmonie, Süddeutsches Saxophon-Kammerorchester (CD veröffentlicht bei Orgon), NotaBu-Ensemble Düsseldorf, Bochumer Symphonikern, Bayer-Philharmonikern Leverkusen, Raschèr Saxophone Orchestra (CD veröffentlicht beim Label Bis), Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg, Bergischen Symphonikern, Musicians of the World Symphony Orchestra Montréal, Adirondack Wind Ensemble, Komische Oper Berlin, Neubrandenburger Sinfonikern, Rundfunksinfonie Orchester Berlin und in verschiedenen Big Bands.

 

Von 1998 bis 2001 gab sie als Bariton-Saxophonistin des Tetraphonics Quartetts zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland, Montréal, Florenz und New York City.

 

Derzeit konzertiert Claudia Tesorino vor allem im Duo mit Klavier und Orgel. Ihr Repertoire reicht von barocken Arrangements über zeitgenössische Kompositionen bis hin zu Jazz und freier Improvisation. Als Solistin und Kammermusikerin spielte sie unter anderem Uraufführungen von Harald Genzmer, Larry T. Bell, Günter Becker, Bernard Rands, Derek Healey, Ruth Watson-Henderson, Mathieu Lussier. Mehrere ihrer Konzerte wurden von verschiedenen Radio und Fernseh-Sendern übertragen: North Country Public Radio, CJNT Montréal, Phoenix, Hessischer, Bayrischer, Westdeutscher und Saarländischer Rundfunk, DeutschlandradioKultur sowie Deutschlandfunk.

 

Als Solistin ist sie auf der, im Altenberger Dom zusammen mit Orgel aufgenommenen, CD  “Time’s Telling True“ zu hören. Weiterhin auf der CD “Passages“ (Atma) des Komponisten M. Lussier und der Improvisations-CD “Hotspot” (Shaa music) mit Duonità & Schlagzeug/Live Elektronik. Im Sommer 2015 erschien eine weitere Saxophon & Orgel CD beim Label Klanglogo in Düsseldorf. 

 

Claudia Tesorino ist in Freiburg im Breisgau geboren, verbrachte aber neben ihren zahlreichen Studienaufenthalten im Ausland auch zehn Jahre im kanadischen Montréal. Seit 2011 lebt die Globetrotterin in Berlin. Sie absolvierte Studien im Hauptfach klassisches Saxophon an der Musikhochschule Würzburg, Akademie für Tonkunst in Darmstadt, am Conservatoire de Musique in Bordeaux und an der Bowling Green State University in Ohio, sowie Jazz Studien an der Bowling Green State University und Concordia University in Montréal, Kanada. Darüber hinaus war sie Stipendiatin des Conseil des arts et des lettres du Québec und des Berliner Senats.